Göttliche Natur?

ESSAY: Das Draußen gehört zur Natur des Radfahrens. Welcher Natur das Draußen ist, gehört zur Vorstellung des Radfahrenden. Kann man in dieser Natur Gott treffen, und falls nicht, was dann?

[…] Die Natur, die aufgesucht wird, soll „ursprünglich“ sein. Wegen der dynamisch prozesshaften Entwicklung von Natur- wie Kulturlandschaft gibt es für das Ursprüngliche jedoch keinen wirklichen Fixpunkt – zu dem man deshalb beim besten Willen auch nicht zurückkehren kann. […]

[…] Einer weiteren Vorstellung nach soll echte Natur möglichst „unberührt“ daherkommen. So wird ihr uneingestanden Heiligkeit zugeschrieben. Nur wie damit umgehen, wenn ganze Vogelpopulationen die Landflucht antreten, Rotfüchse neuerdings bellend um Stadthäuser schleichen und orange leuchtende Blattflechten auf die Berliner Eichenbäume zurückkehren? Ist das dann unechte, versehrte Natur? […]

DER KOMPLETTE ESSAY IST ALS PRINT IN FAHRSTIL #31 °gott ERSCHIENEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.